Anforderungen an Gesuche

  • Die Gesuche sind einzeln und schriftlich einzureichen (keine Sammelgesuche, keine Gesuche mit elektronischer Post).
  • Gesuche können in Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch eingereicht werden; die Antworten erfolgen immer auf Deutsch.
  • Es ist hilfreich, wenn ein konkreter Betrag genannt wird, um den nachgesucht wird.
  • Die Gesuche sind – auch wenn sie von zuständigen Fachmitarbeitenden selbständig erarbeitet werden – von der verantwortlichen Leitung (mit) zu unterzeichnen.
  • Jedem Gesuch ist ein Einzahlungsschein beizulegen, welcher auf die gesuchstellende Organisation lautet (keine Einzahlungsscheine von Klientinnen und Klienten).
  • Bitte reichen Sie Gesuche für Ferien, Ausflüge, Feste etc. frühzeitig ein, damit der Stiftungsrat vor der Durchführung des Anlasses über Ihr Gesuch entscheiden kann (vgl. Eingabe- und Sitzungstermine bei «Gesuche»).
  • Die wichtigsten Unterlagen sind als Kopien beizulegen (keine Originale). Bitte die Unterlagen nur einseitig bedrucken und keine Bostitchklammern verwenden.
  • Zu den Gesuchen kann keine Korrespondenz geführt werden. Die Gesuchstellenden werden unmittelbar nach den Stiftungsratssitzungen schriftlich benachrichtigt.
  • Auf Wunsch erfolgt eine Begründung von ablehnenden Entscheiden.
  • Die vertrauliche Behandlung der Gesuche wird zugesichert.
  • Gesuche für grosse Bauvorhaben, Fahrzeuge, Studien und Weiterbildungen werden nicht entgegengenommen.